Website of Tobias Westmeier

Baumweißling Black-veined White
Aporia crataegi

Aporia crataegi
Unterseite. (Mittenwald, BAY, 19. 06. 2011)

Aussehen: Relativ groß. Flügel ober- wie unterseits weiß, am Flügelrand zum Teil transparent, mit kräftigen schwarzen Adern.
Flügelspannweite: 5,0–6,5 cm.
Flugzeit: 1 Generation von Mai bis Juni.
Verbreitung: Über ganz Deutschland verbreitet.
Lebensraum: Verschieden. Warme, gebüschreiche Orte; Magerrasen; Wiesen; auch auf Kulturland.
Überwinterung: Raupe.
Rote Liste: V.

Beschreibung

Der Baumweißling ist durch die rein weißen Flügel mit den kräftigen, schwarzen Flügeladern praktisch unverwechselbar. Er trat früher oft als Schädling an Obstbäumen auf, ist aber heute in den meisten Gegenden Deutschlands selten geworden. In ländlicheren Gegenden trifft man ihn jedoch noch regelmäßig, wobei die Häufigkeit von Jahr zu Jahr sehr großen Schwankungen unterworfen ist. In manchem Frühjahr ist die Art sehr häufig, und die Falter können überall in großer Zahl angetroffen werden. In anderen Jahren dagegen trifft man den Baumweißling nur sehr selten und vereinzelt an.

Der Baumweißling ist ein eifriger Blütenbesucher und bevorzugt dabei violette Blüten, vor allem Disteln und Roten Klee. Die Raupen fressen an verschiedenen Sträuchern der Gattungen Prunus und Cerasus, darunter an Weißdorn, Schlehe sowie an Kirsch- und Pflaumenbäumen. Wenn sie in Massen auftreten, können sie an Obstbäumen schädlich werden.

Weitere Photos

Aporia crataegi
Die rein weißen Flügel mit den kräftigen schwarzen Adern machen den Baumweißling unverwechselbar. (Bettmeralp, Wallis, Schweiz, 14. 06. 2009)
Aporia crataegi
Baumweißlinge sind ausdauernde Blütenbesucher und bevorzugen violette Blüten. (Nettersheim, NRW, 08. 06. 2000)

Referenzen