Website of Tobias Westmeier

Kaisermantel Silver-washed Fritillary
Argynnis paphia

Argynnis paphia
Oberseite eines Männchens. (Nettersheim, NRW, 29. 06. 2003)

Aussehen: Männchen oberseits kräftig orange mit dunkler Fleckenzeichnung und länglichen, dunklen Duftschuppen. Weibchen blasser orange und ohne Duftschuppen. Auf der Unterseite der Hinterflügel haben beide Geschlechter große silberweiße Striche.
Flügelspannweite: 5,5–6,5 cm.
Flugzeit: 1 Generation von Ende Juni bis Mitte September.
Verbreitung: Über ganz Deutschland verbreitet.
Lebensraum: Blütenreiche Waldwege, Lichtungen und Waldränder.
Überwinterung: Raupe
Rote Liste: –.

Beschreibung

Der Kaisermantel ist unser größter und häufigster Perlmutterfalter und schon seiner Größe wegen kaum zu verwechseln. Die Männchen sind leuchtend orange gefärbt und tragen neben der üblichen dunklen Fleckenzeichnung eine Reihe auffälliger, dunkler Duftschuppen auf den Vorderflügeln. Die Weibchen sind etwas blasser orange gefärbt und ohne Duftschuppen. Selten findet man auch Weibchen, bei denen die orange Grundfarbe durch eine graugrüne ersetzt ist (Form valezina). Die Unterseite der Hinterflügel ist bei beiden Geschlechtern grünlich mit einer Reihe großer, silberweißer Streifen, die der Art im Volksmund auch den Namen „Silberstrich“ eingetragen haben.

Man trifft den Kaisermantel in ganz Deutschland zahlreich entlang sonniger, blütenreicher Waldränder, Lichtungen und Waldwege an, wo sich die Falter als ausdauernde Blütenbesucher herausstellen. Die Männchen schlüpfen einige Tage früher als die Weibchen und können dann bei der eifrigen Suche nach paarungsbereiten Weibchen beobachtet werden. Selbst während der Paarung sind die Falter voll flugfähig, wobei nur ein Partner fliegt und den anderen hinter sich herzieht. Auf Grund der Größe der Falter sind solche fliegenden Gespanne, die sogar gelegentlich noch an Blüten saugen, recht beeindruckend anzusehen.

Die Raupen fressen, wie für viele Perlmutterfalter üblich, an verschiedenen Veilchenarten (Viola sp.).

Weitere Photos

Argynnis paphia
Die Männchen sind oberseits kräftig orange gefärbt mit ausgeprägten Duftschuppen auf den Vorder­flügeln. (Nettersheim, NRW, 12. 07. 2003)
Argynnis paphia
Die Weibchen sind oberseits etwas blasser orange und haben keine Duftschuppen. (Nettersheim, NRW, 12. 07. 2003)
Argynnis paphia
Die charakteristischen weißen Striche auf der Unterseite der Hinterflügel haben der Art im Volksmund den Namen „Silberstrich“ eingetragen. (Nettersheim, NRW, 29. 06. 2003)
Argynnis paphia
Der Kaisermantel ist einer der häufigsten Perl­mutter­falter Deutschlands. (Nettersheim, NRW, 12. 07. 2003)
Argynnis paphia
Sehr selten findet man Weibchen mit einer grau­grünen Grundfarbe (Form valezina). (Nettersheim, NRW, 19. 07. 2003)
Argynnis paphia
Die Unterseite der Weibchen in der Form valezina ist ebenfalls graugrün gefärbt. (Nettersheim, NRW, 19. 07. 2003)

Referenzen