Website of Tobias Westmeier

Violetter Waldbläuling Mazarine Blue
Polyommatus semiargus

Polyommatus semiargus
Oberseite eines Männchens. (Mittenwald, BAY, 19. 06. 2011)

Aussehen: Männchen oberseits einheitlich kobaltblau mit schmalem, schwarzem Rand; Weibchen braun, frische Exemplare mit einem leichten goldgrünen, metallischen Schimmer. Unterseits beide Geschlechter grau mit auffallender Reihe schwarzer Punkte, die sich über Vorder- und Hinterflügel zieht; basal leicht blau bestäubt.
Flügelspannweite: 3,0–3,5 cm.
Flugzeit: 1 Generation von Juni bis August.
Verbreitung: Über ganz Deutschland verbreitet.
Lebensraum: Gras- und blütenreiche Stellen; oft Gebüsche oder Waldlichtungen.
Überwinterung: Raupe.
Rote Liste: V.

Beschreibung

Der Violette Waldbläuling ist über ganz Deutschland verbreitet und mancherorts noch etwas häufiger. Er lebt an gras- und blütenreichen Orten wie Wiesen oder Waldlichungen. Die Männchen sind oberseits blauviolett gezeichnet mit schwarzen Flügelrändern und schwarzen Adern. Die Weibchen hingegen sind oberseits einheitlich braun gefärbt. Anhand der Unterseite läßt sich der Violette Waldbläuling recht sicher von anderen Bläulingen unterscheiden. Nur der Zwergbläuling (Cupido minimus) ist unterseits sehr ähnlich gezeichnet, ist aber wesentlich kleiner. Die Raupen ernähren sich von Rotem Klee (Trifolium pratense).

Weitere Photos

Polyommatus semiargus
Die Männchen sind oberseits blauviolett mit schwarzem Flügelrand und schwarzen Adern. (Mittenwald, BAY, 19. 06. 2011)
Polyommatus semiargus
Die Weibchen sind auf der Oberseite einheitlich braun gefärbt. (Nettersheim, NRW, 2001)
Polyommatus semiargus
Auf der Unterseite sind die Falter (hier ein Männchen) hellgrau mit basaler, blauer Bestäubung und einer charakteristischen Anordnung dunkler Punkte. (Mittenwald, BAY, 19. 06. 2011)

Referenzen