Website of Tobias Westmeier

Kleiner Feuerfalter Small Copper
Lycaena phlaeas

Kleiner Feuerfalter
Oberseite eines Weibchens. (Siebengebirge, NRW, 02. 09. 2006)

Aussehen: Vorderflügel oberseits orangefarben mit braunen Flügelrändern und dunklen Flecken. Hinterflügel oberseits braun mit orangeroter Submarginalbinde, manchmal mit kleinen blauen Postdiskalflecken.
Flügelspannweite: 2,2–2,7 cm.
Flugzeit: April bis Oktober in 2–3 Generationen.
Verbreitung: Über ganz Deutschland verbreitet und meist häufig.
Lebensraum: Verschieden. Meist blütenreiche, sonnige Stellen.
Überwinterung: Raupe.
Rote Liste: V.

Beschreibung

Der Kleine Feuerfalter gehört noch zu den häufigeren Tagfaltern Deutschlands. Besonders im Sommer kann man diesen kleinen Schmetterling an blütenreichen Orten mitunter zahlreich antreffen. Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Ampferarten, weshalb man den Kleinen Feuerfalter in Kalkgebieten meist nur vereinzelt antrifft, da Ampfer bevorzugt auf sauren, kalkarmen Böden wächst.

Bei näherem Hinsehen läßt sich der Kleine Feuerfalter im allgemeinen sicher bestimmen. Bei flüchtiger Betrachtung besteht mitunter Verwechslungsgefahr mit den Weibchen des Braunen Feuerfalters (Lycaena tityrus), jedoch sind die Unterseiten beider Arten vollkommen verschieden gezeichnet. Im Prinzip besteht auch noch eine Verwechslungsmöglichkeit mit dem Blauschillernden Feuerfalter (Lycaena helle), der aber nur sehr lokal und selten auf montanen Feuchtwiesen angetroffen werden kann.

Weitere Photos

Kleiner Feuerfalter
Die charakteristische Unterseite (hier eines Weibchens) ermöglicht eine sichere Unterscheidung von ähnlichen Arten. (Siebengebirge, NRW, 02. 09. 2006)
Kleiner Feuerfalter
Ein Kleiner Feuerfalter beim Sonnenbad. Bei diesem Falter fehlen die kleinen, blauen Flecken auf den Hinterflügeln. (Nettersheim, NRW, 08 / 2000)
Kleiner Feuerfalter
Weiteres Bild der Unterseite. (Rotenfels, Nahetal, RLP, 06. 05. 2006)
Kleiner Feuerfalter
Ein weiteres Bild der Unterseite. (La Palma, Kanarische Inseln, Spanien, 25. 05. 2003)

Referenzen