Website of Tobias Westmeier

Himmelblauer Bläuling Adonis Blue
Polyommatus bellargus

Polyommatus bellargus
Oberseite eines Männchens. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)

Aussehen: Männchen oberseits leuchtend himmelblau, oft mit kleinen, schwarzen Punkten entlang des Außenrandes der Hinterflügel; Weibchen oberseits graubraun mit mehr oder weniger ausgedehnter blauer Bestäubung und schwarzen, orange gesäumten Submarginalflecken auf den Hinterflügeln. Beide Gechlechter unterseits graubraun mit charakteristischer Fleckenzeichnung. Sehr ähnlich dem Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus).
Flügelspannweite: 2.8–3.4 cm.
Flugzeit: 2 Generationen von Mitte Mai bis Juni und August bis September.
Verbreitung: Lokal in der Mitte und im Süden Deutschlands.
Lebensraum: Trockene, grasreiche Stellen auf basischen Böden.
Überwinterung: Raupe.
Rote Liste: 3.

Beschreibung

Die Männchen des Himmelblauen Bläulings bieten mit ihrer lechtend blauen Oberseite einen prächtigen Anblick und fallen im Flug schon aus weiter Entfernung auf. Die Weibchen hingegen sind im wesentlichen graubraun gefärbt und weit weniger auffallend. Der Himmelblaue Bläuling kommt lokal in der Mitte und im Süden Deutschlands vor und ist eine typische Art trockenwarmer Kalkmagerrasen.

Auf den ersten Blick ist der Himmelblaue Bläuling leicht mit dem Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus) zu verwechseln, jedoch ist die blaue Färbung der Männchen des Himmelblauen Bläulings etwas heller und leuchtender. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal sind die Flügelfransen, die beim Himmelblauen Bläuling schwarz-weiß gescheckt, beim Hauhechel-Bläuling hingegen einheitlich weiß sind. Darüber hinaus besteht insbesondere bei den Weibchen eine gewisse Ähnlichkeit mit einigen weiteren Bläulingsarten, wie zum Beispiel dem Silbergrünen Bläuling (Polyommatus coridon), dessen Flügelfransen ebenfalls gescheckt sind.

Weitere Photos

Polyommatus bellargus
Die Männchen sind oberseits leuchtend himmelblau gefärbt und sehr auffällig. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)
Polyommatus bellargus
Die Weibchen hingegen sind im wesentlichen graubraun gefärbt und ähnlich den Weibchen anderer Bläulingsarten. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)
Polyommatus bellargus
Die Unterseite der Männchen ist in der Grundfarbe graubraun mit charakteristischer Fleckenzeichnung. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)
Polyommatus bellargus
Die Unterseite der Weibchen ist ähnlich gezeichnet und in der Grundfarbe etwas dunkler braun. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)
Polyommatus bellargus
Bei diesem Männchen fehlen die kleinen schwarzen Punkte entlang des Außenrandes der Hinterflügel. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)
Polyommatus bellargus
Die Weibchen sind oft mehr oder weniger stark blau übergossen. (Oberschleißheim, BAY, 12. 06. 2011)

Referenzen